Drei Franken auf Weltreise

Es kommt, wie es kommt, man muss einfach mal wieder raus dachte sich der Cacher Andy und surfte etwas auf der Karte von geocaching.com um Ideen zu finden, wo man mal wieder cachen kann. Hier vielen ihm gleich zwei neuere Touren auf, die er interessant fand. Zusammen mit der Cacherin Bianca lösten sie alle erforderlichen Rätsel, wobei sich Cacherin Bianca gleich besonders für die Weltreise interessierte und Cacher Andy sich lieber bei einer anderen Tour versuchte. Alsbald waren alle Mysteries gelöst.

Wie der Andy es so mag, möchte er viele Caches finden, dabei wandern und viele neue Orte entdecken. Warum nicht mal gleich eine Weltreise unternehmen. So kam es, dass er dafür die passenden Caches zusammensuchte und dann den Cacher Frank und die Cacherin Bianca fragte, ob sie nicht mal mitwollen.

Cacherhund Emma und Cacher Andy

Bepackt mit GPS, Angel, Cacher-Equipment, Verpflegung, Rucksäcken und dem Cacherhund „Emma“ ging es nun zur erwarteten Weltreise. Vorbei an blühenden Wiesen, kleinen urigen Dörfern und großen Wäldern fuhren sie durch den nördlichen Landkreis Schweinfurt in Unterfranken und standen schon bald im anschließenden Landkreis Rhön-Grabfeld, um einen Cache zu suchen. Wie es immer so ist, hat man ein Ziel, stellt aber fest, dass auf dem Hinweg auch noch der ein oder andere Cache gefunden werden kann. Der Cache hieß „Lost Farm“, dieser konnte rasch gefunden werden. Leider ist von der alten Farm nicht mehr viel übrig.

Großbardorf – Ortsmitte

Nun ging es auf zur Weltreise. In dem kleinen Örtchen Großbardorf liegt diese Runde mit einer Länge von ca. 6 Kilometern. Hier konnten die drei Franken eine schöne Wanderung unternehmen und dabei 22 Döschen finden. Auf dem Rückweg wollten alle noch einen Windbeutel, den sie auch erfolgreich fanden und nicht schlecht staunten, als sie vor ihm standen.

Unterwegs bei der Weltreise

Nach der großen Weltreise begaben sich die drei aus Franken weiter zum Golfen. Auch hier beim Golf Ball Fishingkonnten sie wieder einen Erfolg verzeichnen.

Aussicht Lkr. Rhön-Grabfeld

Weiter ging es zu einer weiteren Tour, die sich die drei aus Franken vorgenommen hatten. Bei der Runde „Host mi?“ konnten sie sich über viele geangelte Funde erfreuen. Bei dieser Runde fanden sie insgesamt 15 Caches, alle an einem befestigten Waldweg zu finden.

Cacher Andy zählte nun auf wohin sie heute schon mit ihrer Weltreise gekommen sind. Da aber noch etwas Zeit war, beschlossen sie einen neuen Cache zu besuchen, bei dem man viel über Bienen lernen konnte. Am Kloster Maria Bildhausen gab es den Multi-Cache „Bienengarten“. Hier lernten sie viel über die Bienen kennen, konnten alle Fragen lösen und zum Schluss den Bienenstock finden.

Angrenzte Caches konnten danach auch noch erfolgreich besucht werden.

Fund

Am Ende der Weltreise begaben sich die drei aus Franken wieder auf den Heimweg. Mal sehen, wo sich ihr nächstes Abenteuer befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.